LINKS

Weitere Informationen zu diesem Thema

FAQ - Informationsprodukte

Antworten auf Fragen zu den Firmen- und Personenauskünften von Creditreform sowie zum DRD-Pool halten wir hier für Sie bereit.

KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

Publizitätspflichten für Unternehmen

Seit dem 1.1.2000 sind Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften, bei denen keine natürliche Person beteiligt ist, zur Hinterlegung ihrer Jahresabschlüsse beim Amtsgericht verpflichtet. Dies ist im HGB in den §§ 325 ff geregelt. Die Gesetzestexte finden Sie im Internet auf der Seite www.handelsgesetzbuch.de .

Durch die Festlegungen des EUGH sind die Registergerichte verpflichtet, bei Nichteinreichung umfangreiche Zwangsgelder festzusetzen. Nach dem Gesetz müssen Sie mindestens im Bundesanzeiger veröffentlichen, daß Sie eingereicht haben.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht zu den Größenklassen und zu den Fristen zur Publizierung der Bilanzen im Handelsregister.

Größenklassen

Kleine
Kapitalgesellschaften
Mittelgroße
Kapitalgesellschaften
Große
Kapitalgesellschaften
Bilanzsumme
(in Mio. EUR)
< 3,438
> 3,438 < 13,750
> 13,750
Umsatzerlöse
(in Mio. EUR)
< 6,875
> 6,875 < 27,500
> 27,500
Beschäftigte
< 50
> 50 < 250
> 250

Von diesen Kriterien müssen jeweils zwei in zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren erfüllt sein.

Fristen

Kleine
Kapitalgesellschaften
Mittelgroße
Kapitalgesellschaften
Große
Kapitalgesellschaften
Aufstellen des
Jahresabschlusses
6 Monate
3 Monate
3 Monate
Einreichen des
Jahresabschlusses
beim Handelsregister
12 Monate
9 Monate
9 Monate
Umfang der einzureichenden Unterlagen im Handelsregister
Bilanz und Anhang
Bilanz, GuV, Anhang, Lagebericht, Ergebnis- verwendungsvorschlag
Bilanz, GuV, Anhang, Lagebericht, Ergebnis- verwendungsvorschlag

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Reformiertes Anfechtungsrecht im Insolvenzverfahren

Eine kurze Übersicht über die Änderungen im Insolvenzrecht.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Erholung bei den Ausfallraten deutscher Unternehmen

Creditreform untersucht das Ausfallrisiko deutscher Unternehmen und ermittelt für 2016 einen historischen Rückgang.

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer Frühjahr 2017 - Schwungvoll ins neue Jahr

Lage und Stimmung in der sächsischen Wirtschaft waren Ende 2016 so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Sachsenbarometer 11/2016 - Ziemlich zufriedene Unternehmer

Das Sachsenbarometer ist im November weiter gestiegen - auch wenn es im Detail zuweilen hakt.

Sachsenbarometer 08/2016 - Verschnaufpause oder eher nicht?

Das Sachsenbarometer ist im August gesunken - die SHZ GmbH spürt davon kaum etwas.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Insolvenzen in Deutschland, 1. Halbjahr 2017

Dank guter Konjunktur setzt sich der Rückgang der Insolvenzen weiterhin fort.

Zahlungsverhalten in Sachsen, 1. Quartal 2017

Rekordniveau: Sächsische Unternehmen sind pünktlichste Zahler im Bundesvergleich

Unternehmensinsolvenzen in Europa, 2016/2017

Die Entspannung in Westeuropa setzt sich fort. In Osteuropa zieht Kroatien die Insolvenzen nach oben.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de