KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

Risiken identifizieren und effizient steuern mit der neuen Creditreform Auskunftsgeneration

Wirtschaftsauskunft kleinNeben Veränderungen der allgemeinen finanziellen Rahmenbedingungen und der zu geringen Eigenkapitalquote vieler Mittelständler ist es vor allem die Finanz- und Wirtschaftskrise, die sich deutlich negativ auf die Finanzierungsmöglichkeiten vieler Unternehmen auswirkt. Die Bedeutung von alternativen Finanzierungsformen steigt daher weiter an. So ist der Lieferantenkredit nach der Innenfinanzierung und Bankkrediten längst zur wichtigsten Finanzierungsquelle für kleine Unternehmen geworden. Durch gestiegene Ausfallrisiken und die Eintrübung des Zahlungsverhaltens ist die Gewährung von Lieferantenkrediten für die liefernden Unternehmen allerdings zu einem riskanten Geschäft geworden. Um die eigene Liquidität zu sichern, reizen viele Unternehmen Zahlungsziele aus. Damit haben sich die Ausfallrisiken für Lieferanten beträchtlich erhöht.

Um die Unterscheidung von bonitätsstarken Geschäftspartnern einerseits und von Ausfallrisiken andererseits noch verlässlicher zu gestalten, hat Creditreform eine neue Generation von Auskunftsprodukten entwickelt, die die Möglichkeit einer differenzierten und somit bedarfsgerechten Abfrage von Informationen eröffnet. Neben Lösungen für Kreditentscheidungen im mittleren und hohen Risikobereich enthält das Portfolio auch Auskunftsformate für die schnelle Bonitätsprüfung bei geringen Risiken. Ebenso wird für die neue Auskunftsgeneration eine breitere Datenbasis als bisher genutzt. Das zeigt ein Blick auf die Inhalte der neuen Wirtschaftsauskunft, die zusätzlich zu denen der bisherigen Vollauskunft enthalten sind.

Wichtig sind dabei etwa die mehr als 90 Millionen Zahlungserfahrungen aus dem Debitorenregister Deutschland, dem Zahlungserfahrungspool von Creditreform. Darüber hinaus stehen 3,2 Millionen Bilanzen zu 950.000 Unternehmen zur Verfügung. Weitere neue Inhalte sind Angaben zur Ausfallwahrscheinlichkeit eines Unternehmens, zu Beteiligungen und Funktionen der Beteiligten sowie zum Firmenstatus und zur Firmenhistorie.

Musterbild Wirtschaftsauskunft

Wirtschaftsauskünfte liefern risikorelevante Informationen für verschiedene Phasen einer Kundenbeziehung.

  • Direktvertrieb: Bonitätsstarke Potenziale werden identifiziert. Eine gezielte Ressourcenallokation in Marketing und Vertrieb wird möglich.
  • Neugeschäft: Angaben zu den aktuellen Stammdaten, zur Adresse oder den gesetzlichen Vertretern helfen, einen Geschäftspartner besser kennen zu lernen. Angaben zur Ausfallwahrscheinlichkeit und zum empfohlenen Kreditlimit ermöglichen die risikoadäquate Differenzierung der Geschäftsbedingungen. Ausfallrisiken werden erkannt und können gemessen und gesteuert werden.
  • Bestandsgeschäft: Frühwarnfunktion durch Monitoring. Risikorelevante Veränderungen der Kunden- oder Lieferantenbonität werden automatisiert gemeldet.
  • Zahlungsstörungen: Die Informationen dienen der Steuerung im Forderungsmanagement. Einzelmaßnahmen in Mahnwesen und Inkasso können so für jeden Schuldner individuell angepasst werden.

Voraussetzung für die Wirkfähigkeit von Wirtschaftsauskünften ist die Qualität der bewerteten Daten. Ein entscheidendes Qualitäts- und Alleinstellungsmerkmal der Creditreform Auskunft ist die individuelle Recherchearbeit vor Ort, die die Creditreform Auskünfte insbesondere von synthetischen Wettbewerbsangeboten abhebt. Denn der Rechercheur in der Region kann die Unternehmenslandschaft dort am besten einschätzen.

Interesse? Fragen? Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern!

Kundenbetreuung
Tel: (0351) 4444-525
Fax: (0351) 4444-555
E-Mail: vertrieb@dresden.creditreform.de

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Vorsicht beim Umgang mit digitalen Rechnungen

Elektronische Rechnungslegung ist in vielen Unternehmen Alltag. Dennoch sollten Sie einige Fehlerquellen im Blick behalten.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Erholung bei den Ausfallraten deutscher Unternehmen

Creditreform untersucht das Ausfallrisiko deutscher Unternehmen und ermittelt für 2016 einen historischen Rückgang.

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer 09/2017 - Sachsens Wirtschaft brummt

Alle Indikatoren des Sachsenbarometers zeigen nach oben. Nur dem Baugewerbe fehlen Fachkräfte.

Sachsenbarometer 1. Halbjahr 2017 - Aufschwung mit Atempause

Die sächsische Wirtschaft wächst kontinuierlich mal mehr, mal weniger schwungvoll. Dabei sind die Firmen sehr solide.

Sachsenbarometer Frühjahr 2017 - Schwungvoll ins neue Jahr

Lage und Stimmung in der sächsischen Wirtschaft waren Ende 2016 so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Herbst 2017

Bauboom und anziehende Exporte verleihen Mittelstandskonjunktur Flügel. Der sächsische Mittelstand erleidet einen Schwächeanfall.

Zahlungsverhalten in Sachsen, 2. Quartal 2017

Zahlungsmoral sächsischer Unternehmen bleibt beste - verschlechtert sich aber leicht.

Creditreform Zahlungsindikator Deutschland, Sommer 2017

Die Forderungslaufzeit liegt deutlich über 40 Tagen. Grössere Unternehmen erhalten leichter längere Zahlungsziele.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de