Creditreform Dresden - Für Sie vor Ort
Creditreform Dresden - Für Sie vor Ort
Zurück
  RSS-Feed 

CrefoINFO - Erholung bei den Ausfallraten deutscher Unternehmen

Creditreform untersucht jährlich das Ausfallrisiko deutscher Unternehmen und ermittelt einen historischen Rückgang für 2016, dessen Trend sich 2017 wahrscheinlich fortsetzt.

Die Fakten im Überblick

Ausfallrate deutscher Unternehmen sinkt auf Tiefststand von 1,45 %

  • Stark rückläufige Ausfallquote bei Kleinunternehmen mit 500.000 Euro Umsatz pro Jahr 
  • Ausfallrisiko der Unternehmen mit 2 bis 10 Mio. Euro Umsatz geht auf 0,94 % zurück
  • Ausfallrate bei Unternehmen mit mehr als 50 Mio. Euro Umsatz nimmt leicht zu.
  • Rückgang der Ausallquote ist branchenübergreifend und bundesweit
  • Trend geht von einem Rückgang der Quote für 2017 auf 1,41 % aus

Im direkten Vergleich der Bundesländer liegen Thüringen und Bayern weiter vorn

  • Ausfallrate thüringischer und bayrischer Unternehmen mit 1,14 % und 1,23 % am geringsten
  • Sachsen liegt, ranggleich mit Schleswig-Holstein, mit 1,36 % hinter Bayern auf Platz 3
  • Berlin und Bremen liegen mit 2,01 % und 1,71 % weiter über dem Bundesdurchschnitt

 

Branchenweiter Rückgang der Ausfallrate bei gleichbleibender Rangfolge unter den Branchen

  • Grundstoffindustrie liegt mit 0,79 % (0,89 % im Jahr 2016) weiter vorne
  • Gewerblicher Dienstleistungssektor senkt die Quote um 0,13 Prozentpunkte auf 1,23 %
  • Baugewerbe verbessert sich von 2,07 % in 2015 auf 1,91 %
  • Logistiksektor mit einem Rückgang auf 2,43 % weiterhin mit höchster Ausfallrate

Regionale Verteilung der Ausfallrate bleibt bei Gefälle zwischen Stadt und Land

  • Sieben von zehn Regionen verzeichneten Abwärtstrend 
  • Von den 15 Städten und Kreisen mit niedrigster Ausfallquote lagen 14 in Bayern 
  • Sechs der 15 Städte und Kreise mit höchster Ausfallrate lagen zwischen Rhein und Ruhr

Die größten Ausfallrisiken ergeben sich nach der Start-up Phase eines Betriebes

  • Während der ersten zwei Jahre eines Unternehmens fielen 2016 2,25 aus
  • Mit 3,01 % ungleich höhere Quote bei Unternehmen zwischen zwei und fünf Jahren
  • Rückgang des Default Risikos bei Unternehmen ab einem Alter von fünf Jahren

Die vollständige Analyse lesen Sie hier: Analyse "Ausfallraten in der deutschen Wirtschaft, 2016"

 

 

Immer auf dem laufenden bleiben

Verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten von CrefoINFO und abbonieren Sie unser monatliches Newsletter.

Jetzt abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlungsindikator Deutschland, Sommer 2017

Die Forderungslaufzeit liegt deutlich über 40 Tagen. Dabei fällt auf, dass Zahlungsziele für größere Unternehmen verlängert werden, für kleine nicht.

Die Unternehmens-Mitglieder freuen sich - Pensionssicherungsverein kommt 2017 ohne Beiträge aus

Der Pensionssicherungsverein ist verantwortlich für die Sicherung der betrieblichen Altersversorgung, wenn es zu einer Insolvenz des Arbeitgebers kommt und sichert insgesamt 10,8 Millionen Versorgungsberechtigte.

Was bekommen die Gläubiger beim Insolvenzverfahren?

Die Insolvenz ist nicht das Ende aller Dinge. Das Statistische Bundesamt hat eine Analyse veröffentlicht, die alle im Jahre 2011 eröffneten Insolvenzverfahren untersucht hat, die bis Ende des Jahres 2015 beendet wurden.

Das Online-Kaufverhalten im B2B-E-Commerce 2017

Geändertes Kunden- und Einkäuferverhalten verlangen von Herstellern und Großhändlern durchdachte E-Commerce-Lösungen, um den Anforderungen der Kunden zukünftig gerecht zu werden.

Der Mittelstand und die Digitalisierung

Im Zusammenhang mit der neuen Welle der Digitalisierung, die mit dem Kürzel 4.0 durch die Wirtschaft läuft, ist die Creditreform Wirtschaftsforschung der Frage nachgegangen, wie der Mittelstand sich dieser Herausforderung, die meist nur im Zusammenhang mit der (Groß-)Industrie diskutiert wird, stellt. Wie "digital" also ist der deutsche Mittelstand?

Unternehmensinsolvenzen in Deutschland, 2016/2017

Die konjunkturelle Erholung in Europa kommt zunehmend in Schwung. Die Stimmungsindikatoren zeigen aufwärts.
Doch während sich die Entspannung in Westeuropa fortsetzt, zieht Kroatien die Zahl der Insolvenzen in Osteuropa nach oben.

Studie zu den B2B-Online-Shops in Deutschland

E-Commerce hat in Deutschland die produzierende Industrie erreicht. Jeder fünfte Onlineshop, der sich an Firmenkunden richtet, wird nicht von einem Unternehmen aus dem Handel betrieben.

Stetes Wachstum in stürmischen Zeiten.

Solider Ausblick auf die deutsche Wirtschaft in 2017.

Wirtschaftslage und Finanzierung im Handwerk 2016/17

Handwerk bleibt auf Wachstumskurs.

nach oben
Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 3 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de